Breitbandnetz

Landkreis Aurich

Die zentrale Frage „Bin ich dabei?“ können sich Interessenten per Blick auf eine interaktive Karte beantworten. Sie zeigt, in welchen Orten und Straßen der Landkreis Aurich für schnelleres Internet sorgen will.

Das Ziel ist eine Vorvermarktungsquote von mindestens 40 Prozent im gesamten Kreisgebiet zu erreichen. Derzeit umfasst die Planung die Verlegung von Glasfaserkabeln für schnelles Internet auf einer Gesamtlänge von 777,0 Kilometern, davon betragen die Hausanschlüsse 223,0 km.

Bis es dazu kommen kann, muss der Kreis für die Versorgung der „weißen Flecken“ allerdings noch ein Ingenieursbüro für die Planung und einen Breitband-Betreiber per europaweiter Ausschreibung finden. Der Begriff „weiße Flecken“ bezieht sich auf Orte, in denen die Internetgeschwindigkeit bei unter 30 MBit pro Sekunde liegt.

Wenn der Betreiber für das Glasfasernetz gefunden ist, will der Landkreis weitere Informationen anbieten. Bis dahin soll die neue Internetseite in einem ersten Schritt neben der Förderkulisse die wichtigen Standardfragen zum Breitbandausbau liefern.
Es ist darauf hinzuweisen, dass nicht an allen Orten mit langsamem Internet der Kreis aktiv werden kann. Wenn ein Telekommunikationsunternehmen ankündigt, in einem Gebiet in den nächsten drei Jahren einen Ausbau vorzunehmen, kann der Landkreis Aurich hier nicht aktiv werden.

Verfügbarkeitscheck

PLÄNE FÜR DEN BREITBANDAUSBAU

Aurich-Oldendorf • Bangstede/Westerende/Kirchlog/Barstede • Canhusen • Dietrichsfeld/Langefeld/Middels • Dornum • Dornumergrode • Greetsiel • Großefehn • Halbemond • Hinrichsfehn • Holtrop • Ihlow • Kirchdorf • Leybucht • Moordorf • Neßmersiel • Ostermarsch • Pewsum • Plaggenburg • Rechtsupweg • Roggenstede • Spetzerfehn • Strackholt • Tunge • Upleward • Victorbur • Walle • Westerende • Wiegboldsbur • Wiesederfehn • Wirdum

Prüfen Sie die Verfügbarkeit ganz unverbindlich.


Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Glasfasernetz?

Ein  Glasfasernetz  ist  die  modernste  und  schnellste  Übertragungstechnologie für  Internet,  TV  und Telefon. Mit ihr werden Daten in Lichtgeschwindigkeit übertragen und zwar ohne Unterbrechung und ohne auch nur einen Meter Kupferleitung bis zur Glasfaser-Abschlussbox. Aus diesem Grund ist ein Glasfasernetz auch so viel schneller als jede andere Technologie.

Warum Glasfaser?

Der Bandbreitenbedarf für Internet verdoppelt sich aktuell – bedingt durch immer neue Angebote und Dienste – ungefähr alle 2 Jahre. Mit Glasfaserkabeln können Sie auch größte Daten- und Informationsmengen sprichwörtlich in Lichtgeschwindigkeit empfangen und auch senden. Technisch sind der Übertragung keine Grenzen gesetzt.

Welche Vorteile hat ein Glasfaseranschluss für meine Immobilie?

Mit einem Anschluss an das Glasfasernetz steigern Sie die Attraktivität für private und gewerbliche Mieter. Sie erhöhen zudem den Wert Ihrer Immobilie und rüsten sie für die Zukunft auf. Glasfaser ist leistungsstark und zukunftsfähig.

Viele Vorteile für Bürgerinnen und Bürger

  • Sie können störungsfrei telefonieren, ruckelfrei fernsehen, streamen oder skypen.
  • Der Wert Ihres Hauses wird mit einem Glasfaseranschluss steigen.
  • E-Health: Künftig kann Ihre Ärztin z. B. Ihre Gesundheit per Internet checken – Sie ersparen sich zeitaufwändige Arztbesuche.
  • E-Learning: Dank Glasfasernetzanschluss können z. B. Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben in kurzer Zeit erledigen.
  • Perspektive Home office – statt zu pendeln können Sie zu Hause sekundenschnell im Firmennetzwerk arbeiten.
  • Ihre Enkelkinder besuchen Sie häufiger und länger, weil sie bei Ihnen surfen können
  • Und nicht zuletzt wird das Glasfasernetz dazu beitragen, Ihre Heimatregion für die Zukunft zu stärken.

Wer kann sein Interesse gegenüber dem Landkreis anzeigen?

Es kann nur die/der jeweilige Grundstückseigentümerin/er sein Interesse gegenüber dem Landkreis bekunden. Sind im Grundbuch mehrere Eigentümer hinterlegt, wie zum Beispiel beide Ehepartner oder Eigentümergemeinschaften, müssen alle am Grundstück beteiligten Parteien ihr Interesse am Glasfaseranschluss bekunden.

Was bezeichnet man als weiße Flecken?

Auf Grundlage des vorgeschriebenen Markterkundungsverfahrens, müssen die Telekommunikationsunternehmen Angaben zur bestehenden und geplanten Versorgung machen. Haushalte, die keine 30 Mbit/s erhalten und bei denen kein Telekommunikationsunternehmen eine Ausbauplanung angekündigt hat, werden als weiße Flecken bezeichnet.

Wie erfahre ich, ob ich zum Ausbaugebiet (weißer Fleck) gehöre?

Prüfen Sie in unserem Verfügbarkeitscheck, ob Ihre Adresse im Ausbaugebiet liegt. Wenn Sie keine anderweitige Rückmeldung bekommen und Ihre Adresse gefunden wird, dann gehören Sie zu einem weißen Fleck.

Warum ist meine Adresse nicht in der aktuellen Planung enthalten?

Sie erhalten bereits eine Internetverbindung über 30 Mbit/s. Es werden nur Haushalte gefördert, die unter 30 Mbit/s liegen und somit im Sinne der Fördermittelgeber unterversorgt sind. Die Abgabe Ihrer Interessenbekundung dient dem Landkreis Aurich als Hilfestellung für die zukünftige Planung des Breitbandausbaus. Hieraus lässt sich kein Anspruch auf eine Erschließung ableiten. Auf den Internetseiten der verschiedenen Internetanbieter können Sie jeweils einen Verfügbarkeitscheck durchführen.

Verfügbarkeits-Checks bei EWE, Telekom und Vodafone unter:

https://www.atenekom.eu

https://www.ewe.de

https://www.telekom.de

https://www.vodafone.de

– Einige Gebiete sind im Zuge eines Markterkundungsverfahrens durch Telekommunikationsunternehmen zum eigenwirtschaftlichen Ausbau angekündigt worden. Die Konsequenz daraus ist, dass die Haushalte in diesen Gebieten nicht mehr durch den Landkreis Aurich erschlossen werden dürfen.

– Finanziell ist es nicht möglich, die Haushalte die unterversorgt sind oder bei denen kein Ausbau durch ein Telekommunikationsunternehmen vorgesehen ist, alle auf einmal zu versorgen. Hierfür müssen neue Fördermittel beantragt werden.

Es heißt, man sei unterversorgt, wenn man weniger als 30 Mbit/s im Download habe. Ich bekomme weniger als 30 Mbit/s und bin trotzdem nicht im Ausbaugebiet! Woran liegt das?

Für die Abgrenzung des Ausbaugebietes ist nach den aktuellen Richtlinien die durch die privaten Anbieter gemeldete theoretische Versorgung mit mind. 30 Mbit/s maßgebend. In der Realität weichen die tatsächlich erreichten Datenraten oftmals aufgrund vielfacher Faktoren von der theoretischen Versorgung ab. Einige Faktoren sind bspw. die Entfernung zum nächsten Kabelverzweiger, die verwendete Technik im Kabelverzweiger oder die Anzahl an Nutzern, welche gleichzeitig im Internet surfen.

Wer kann einen Glasfaserhausanschluss bekommen?

Innerhalb eines ersten Markterkundungsverfahrens hat der Eigenbetrieb „Breitbandnetz Landkreis Aurich“ rund 9.727 unterversorgte Haushalte im Landkreis Aurich ermittelt. Über unseren Verfügbarkeitscheck können Sie erfahren, ob Sie die Möglichkeit haben einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss zu bekommen.

Welche Bauarbeiten sind für den Glasfaserhausanschluss im und um das Gebäude erforderlich?

Die auf Ihrem Grundstück erforderlichen Baumaßnahmen werden mit Ihnen geplant und abgestimmt. Belastungen auf Ihrem Grundstück sollen dabei so gering wie möglich gehalten werden. In der Regel sind keine Grabungsarbeiten im Garten nötig. Es kann sein, dass die Vodafone Gmbh ein kleines sogenanntes „Kopfloch“ an der Hauswand graben wird. Somit wird das Kabel durch eine Bohrung ins Haus geführt. Meistens wird das Kabel vom Bürgersteig aus unterirdisch in Richtung Haus geschossen. Die notwendige Bohrung durch die Hauswand macht Vodafone vom Keller oder Erdgeschoss. Das Bohrloch wird wasserdicht versiegelt.

Kann ich mich nach dem Ausbau zwischen mehreren Anbietern entscheiden?

Da es sich um ein gefördertes Projekt handelt, ist der Netzbetreiber Vodafone zukünftig verpflichtet, allen anderen Marktteilnehmern einen offenen (diskriminierungsfreien) Zugang zu dem Glasfasernetz zu gewährleisten, der sogenannte Open Access. Ob andere Telekommunikationsunternehmen diese Möglichkeit nutzen, entscheiden die Unternehmen selbst

In meiner Straße wurde ein Glasfaserkabel verlegt, kann ich mit angeschlossen werden?

Wenn es sich um ein bereits vorhandenes Glasfaserkabel handelt, das durch ein privates Telekommunikationsunternehmen bereits verlegt wurde, wenden Sie sich bitte bei Fragen (bspw. Kapazitäten, Leistungen, Anschlussmöglichkeiten) an die entsprechenden Telekommunikationsunternehmen, (EWE, Telekom, Vodafone Kabel Deutschland und Arche Net).

Muss ich mich anschließen lassen?

Nein, es besteht keine Verpflichtung, sich an das Glasfasernetz anzuschließen. Allerdings wird der Glasfaserausbau im Landkreis Aurich insgesamt von einer Anschlussquote abhängig sein. Das heißt: Nur wenn mehr als 40 % der Haushalte angeschlossen werden und Kunden sich für einen Ausbau registrieren lassen, wird der Ausbau realisiert werden. Diese Anschlussquote wurde in der ersten Ausbauphase deutlich überschritten. Es wurde eine Quote von 63 % erreicht, somit kann das Glasfasernetz gebaut werden.

Was passiert mit laufenden Verträgen bei anderen Anbietern?

Es kann risikolos ein Vertrag für einen eigenen Glasfaseranschluss während der Nachfragebündelung abgeschlossen werden. Nach dem Bau des Glasfasernetzes werden Sie von Vodafone kontaktiert, um einen gemeinsamen Anschalttermin zu vereinbaren.

Ich befinde mich mit meinem Neubauobjekt (Einfamilien-/Mehrfamilienhaus) im Ausbaugebiet. Was muss ich beachten?

In diesem Fall macht es Sinn, entsprechend Leerrohre mit zu verlegen. Sollten Sie diesbezüglich Rückfragen haben, können sie sich gerne per Email an breitband@landkreis-aurich.de wenden.

Was muss ich als Mieter tun, um in den Genuss eines Glasfaseranschlusses zu kommen?

Zunächst müssen Sie als Mieter aktuell einen Vertrag mit der Vodafone GmbH über ein Glasfaserprojekt Ihrer Wahl abschließen. Informationen, welche Glasfaserprodukte Ihnen zur Auswahl stehen, können über die Internetseite www.vodafone.de/aurich oder vor Ort in den Vodafone Shops erhalten. Zusätzlich benötigen Sie weiterhin den vom Grundstückseigentümer ausgefüllten und unterzeichneten Grundstücksnutzungsvertrag. Dieser widerrum ist erforderlich, damit der Eigentümer dem Landkreis Aurich die Erlaubnis erteilt, die erforderlichen Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen auf dem Grundstück durchzuführen.

Was muss ich als Vermieter tun, damit mein Mietobjekt einen Glasfaseranschluss bekommt.

Eine Voraussetzung hierfür ist, dass Sie als Vermieter durch Ausfüllen und Unterzeichnen des Grundstücksnutzungsvertrages dem Landkreis Aurich die Erlaubnis erteilen, die erforderlichen Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen auf ihrem Grundstück durchzuführen. Zum anderen muss mindestens ein Mieter pro Gebäude einen Vertrag mit Vodafone GmbH über ein Glasfaserprodukt abschließen. Falls sich kein Mieter für einen entsprechenden Vertragsabschluss interessiert, können Sie ggfs. als Eigentümer einen solchen Vertrag abschließen. Damit Ihr Mehrfamilienhaus einen Glasfaseranschluss bekommt, ist mindestens ein Vertragsabschluss die Voraussetzung.

Wo finde ich Informationen, wann an meiner Adresse ausgebaut wird?

Sobald die Planungen so weit vorangeschritten sind, dass für einzelne Gebiete Bauzeitplanungen vorliegen, werden wir Sie auf der Internetseite des Landkreises Aurich hierüber informieren. Auf unserer Internetseite werden wir Sie dann in Form eines Bautagebuches über die wesentlichen Bauabschnitte informieren. Sofern Sie zum Ausbau Ihrer Adresse noch Fragen haben, können Sie sich gerne über unsere Email-Adresse breitband@landkreis-aurich.de an uns wenden.

Wir haben Ihre Fragen nicht beantworten können?

Dann schreiben Sie uns gerne unter breitband@landkreis-aurich.de eine Nachricht. Damit helfen Sie uns, unseren Fragenkatalog zu erweitern.

Verfügbarkeitscheck erfolgreich?

Dann unverzüglich Formular herunterladen, vervollständigen, zurückschicken und einer der Ersten sein, die bei Zielerreichung von dem Breitbandausbau profitieren!

Presse

Aktuelle Meldungen

Kontakt









Gefördert durch