Nächste Stufe beim Breitbandausbau

Begehung der Privatgrundstücke und Haushalte notwendig

LKA/Aurich. Die Planungen für den Ausbau des Glasfasernetzes im Landkreis Aurich schreiten voran. Im Rahmen der zweiten Ausbaustufe sind auch Hausbegehungen durch die Firma Aytac Bau GmbH aus Darmstadt notwendig. Diese ist im Auftrag des Eigenbetriebes Breitbandnetz Landkreis Aurich tätig, um einen Teil des geplanten Glasfasernetzes im Kreisgebiet zu bauen.

Um festzulegen, wo zukünftig die Leitungen auf einem Grundstück verlegt und ins Haus geführt werden können, müssen die Gegebenheiten vor Ort in Augenschein genommen und protokolliert werden. Dafür sind im aktuellen Schritt des Breitbandausbaus im Landkreis Aurich Hausbegehungen bei den Bürger*innen notwendig. Alle betreffenden Haushalte werden daher aktuell von der Firma Aytac postalisch angeschrieben und über den geplanten Termin informiert. Im Rahmen der Begehung wird ein Protokoll erstellt, das im Anschluss von beiden Seiten unterzeichnet werden muss und daraufhin bindend ist.

Der Eigenbetrieb Breitbandnetz Landkreis Aurich weist ausdrücklich darauf hin, dass die Mitarbeiter*innen der Aytac Bau GmbH über entsprechende Mitarbeiter-Ausweise verfügen und auch jederzeit bereit sind, diesen auf Verlangen vorzuzeigen. Sollten die Hausbegeher*innen vor Ort niemanden antreffen, hinterlassen sie zur Kontaktaufnahme eine Karte mit den entsprechenden Kontaktdaten im Briefkasten.

Analyse der Straßen im Kreis geht in die nächste Runde

Aurich/LKA. Für die Planungen des zweiten Förderprojektes zum Breitbandausbau im Landkreis wird eine weitere Analyse der Oberflächenbeschaffenheit der Straßen und Wege im Kreisgebiet mittels Bild- und Laserscanaufnahmen mit einem mobilen Aufnahmesystem durchgeführt. Der Landkreis hat die Fa. Ingenieurgesellschaft Nordwest mbH aus Oldenburg mit diesen Arbeiten beauftragt. Die Arbeiten werden in der Zeit vom 13.01.2022 bis zum 21.01.2022 durchgeführt.

Hierfür wird ein spezielles Fahrzeug, dass noch um einen Dachaufbau mit einer Kamera ergänzt wird, die Straßenzüge im Landkreis Aurich befahren und dabei die Fahrbahnen sowie die angrenzenden Bereiche erfassen. Diese Daten werden ausschließlich für die interne Planung verwendet und dienen nicht der Veröffentlichung.

Erster Spatenstich für den Glasfaserausbau

Schnelles Internet für viele Haushalte im Landkreis Aurich wird greifbar

LKA/Aurich. Als „Meilenstein für die Entwicklung des Landkreises Aurich“ hat Landrat Olaf Meinen den Ausbau des Breitbandnetzes im Kreisgebiet bezeichnet. Gemeinsam mit Staatssekretär Stefan Muhle und Jürgen Raith von der Vodafone GmbH gab Meinen am Montag in Großheide mit dem ersten Spatenstich den offiziellen Startschuss für das Millionenprojekt. Das gemeinsame Vorhaben von Landkreis und Vodafone soll bis Ende 2022 ein hochmodernes Kommunikationsnetz für Haushalte und Unternehmen im Kreisgebiet schaffen. Mit Großheide, Aurich, Südbrookmerland und der Samtgemeinde Brookmerland geht es los.

Schnelles Internet sei für die weitere Entwicklung des ländlichen Bereiches von entscheidender Bedeutung, machte Meinen deutlich. Mit Vodafone habe der Landkreis einen erfahrenen Partner an der Seite, um das Riesenprojekt zu schultern.
Die erforderlichen Tiefbauarbeiten – einschließlich der Hausanschlüsse – umfassen eine Länge von 672 Kilometern. Zirka 135 Millionen Euro wird der Breitbandausbau insgesamt kosten, davon fließen 65,5 Millionen Euro als Fördermittel von Bund und Land. „Das sind beeindruckende Zahlen“, stellte der Landrat fest. Investitionen in schnelles Internet seien aber Investitionen, um den Landkreis Aurich zukunftsfest aufzustellen. Der Datenverkehr wird in den kommenden Jahren voraussichtlich rasant ansteigen. Um diese Datenmengen auch zuverlässig zu transportieren, sind leistungsstarke Internet-Anschlüsse für Unternehmen und private Haushalte notwendig.

„Schnelles Internet gehört inzwischen zu einer guten Infrastruktur wie Straßen“, bekräftigte Staatssekretär Stefan Muhle den nun beginnenden Ausbau. „Für Niedersachsen sind Projekte wie diese eine aktive Förderung des ländlichen Raumes. Um digital in ganz Niedersachsen zu werden, braucht es Projekte wie dieses des Landkreises Aurich.“ So war das Interesse an einem Anschluss groß: Von potentiell 11500 Adressen haben insgesamt 7600 Haushalte einen Vertrag mit der Vodafone GmbH abgeschlossen. Damit haben sich 66 Prozent der erreichbaren Haushalte für die Erneuerung des Internetanschlusses entschieden. Durch diese hohe Beteiligungsquote konnte die entsprechende Förderung durch Bund und Land in Anspruch genommen werden.

 „Viele haben sich für Glasfaser entschieden – die meisten sogar für den schnellsten Gigabit-Anschluss“, so Jürgen Raith, Direktor Glasfaser Vermarktung und Rollout bei Vodafone Deutschland. „Gemeinsam mit dem Landkreis machen wir Aurich zu einer der modernsten Gigabit-Regionen Deutschlands“. Bei dem nun gestarteten Ausbau wird jedes Haus mit einer eigenen Glasfaserleitung an die Verteilstationen angeschlossen. Der Vorteil: Die Bandbreite muss zukünftig nicht mit anderen Haushalten geteilt werden, so dass immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Glasfaseranschlüsse bieten zudem gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann.

Über die nächsten Schritte zum Glasfaserausbau informiert der Landkreis Aurich unter:
www.breitband-aurich.de

Details zum Tarif-Angebot veröffentlicht Vodafone auf seiner Internetseite:
www.vodafone.de/aurich

Die Ausbaugebiete zum Breitbandnetz Landkreis Aurich finden Sie hier:
www.breitband-aurich.de/ausbaugebiete

  1. Daten für den Tiefbau

gesamte Tiefbaustrecke: 672 km (inkl. Hausanschlüsse)

  • klassischer Tiefbau:               419 km
  • Kabelpflug:                              63 km
  • Spülbohrung:                          106 km
  • Bodenverdrängung:               48 km
  • Vorhandenes Rohr:                 4 km
  • Hausanschlüsse:                     32,7 km

Anzahl HA mit Vorvertrag:                      ca. 7071
Anzahl HA ohne Vorvertrag:                   ca. 3864

Leerrohrlänge Backbone:                       225 km

Es wurden bereits ca. 22 km Leerrohre im Zuge von Mitverlegungen gebaut.

  1. Finanzdaten
  • Gesamtinvestitionssumme in den nächsten Jahren:                           ca. 135,0 Mio. EUR
  • Hiervon werden an Fördermitteln (Bund und Land) gezahlt:              ca. 65,5 Mio. EUR
  • Geplante Tiefbau- und Netzinfrastrukturmaßnahmen in 2021:          ca. 41,6 Mio. EUR
  • Anschlussquote 1. Ausbaustufe:                                                          ca. 65%
  • Anschlussquote 2. Ausbaustufe:                                                          ca. 60%